Informationen zum Klimaschutzkonzept Braunsbedra

Fast 11 Tonnen Kohlendioxid erzeugt jede/r BundesbürgerIn im Durchschnitt pro Jahr durch den Verbrauch an Strom und Heizenergie, durch Fahrten mit dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln sowie durch den Konsum von Waren. Damit trägt jede/r Einzelne zum Klimawandel bei. Das führt zu gravierenden und überwiegend negativen Auswirkungen, die jeden Menschen betreffen. Extreme Wetterereignisse wie Starkregen oder Stürme nehmen zu.

Um diesen Entwicklungen entgegen zu wirken, müssen BürgerInnen, Organisationen und Kommunen an einem Strang ziehen. Deswegen soll für Braunsbedra ein Klimaschutzkonzept erarbeitet werden, welches die Potenziale der Gemeinde aufzeigt Energie einzusparen, Energie effizienter zu nutzen oder auch selbst Energie zu produzieren. Langfristig sollen damit die jährlichen Energiekosten im Haushalt reduziert und der CO2-Ausstoß vermindert werden.


Erstes Ziel des Klimaschutzkonzeptes ist es, eine Bilanz des tatsächlichen CO2-Ausstoßes von Braunsbedra zu erstellen, um daraus - entsprechend den noch zu definierenden Klimaschutzzielen - Maßnahmen zu entwickeln.


Hier geht es zum Klimaschutzkonzept der Stadt Braunsbedra.


Informationen über den Arbeitsstand werden auf dieser Seite jeweils aktuell eingestellt. Schauen Sie also öfter mal vorbei.

Für Fragen, Anregungen, Kritiken oder Hinweise können Sie mit uns gern Kontakt aufnehmen.

Weiterführende Informationen zu Energieeffizienz und Klimaschutz finden Sie unter anderem hier:
Servicestelle: Kommunaler Klimaschutz (http://www.kommunaler-klimaschutz.de/)
Klima-Bündnis der europäischen Städte (http://www.klimabuendnis.org/)
Deutsche Energie-Agentur (dena) (http://www.dena.de/)
Klimawandel und nachhaltige Tourismusentwicklung (http://www.klimatrends.de/)
Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt
Umweltinformationsnetz Sachsen-Anhalt
Informationen Rund um die EnEV (http://www.enev-online.de/)
CO2-Rechner für den Privathaushalt (http://uba.klima-aktiv.de/umleitung_uba.html)


Die Erstellung des integrierten kommunalen Klimaschutzkonzeptes erfolgt im Rahmen der Klimaschutzoffensive der Bundesregierung.

Förderzeitraum: 01.01. - 31.12.2010

Förderkennzeichen: 03KS0968



Die Erarbeitung der Konzepte erfolgt in Partnerschaft der beiden Unternehmen:
(seecon Ingenieure GmbH und KEM Kommunalentwicklung Mitteldeutschland GmbH)












Gefördert durch:

Zurück